St.-Rombouts-Kathedrale

Die St.-Rombouts-Kathedrale geht auf das 13. Jh. zurück. Obwohl die ursprüngliche, dreischiffige Kirche noch viel kleiner war, übertraf sie schon damals alle anderen Pfarrkirchen Mechelens an Pracht und Größe.

Im 16. Jh. litt die Kathedrale schwer unter den Religionskriegen. Große Teile der Einrichtung wurden von den kalvinistischen Bilderstürmern zerstört. Im Zweiten Weltkrieg wurde das Gotteshaus bombardiert. Und 1972 brach in der Kathedrale ein Brand aus. Aber jedes Mal erholte sie sich von den Zerstörungen.

Die Kathedrale ist reich mit kostbaren Gemälden ausgestattet, darunter „Christus am Kreuz" von Anthonis van Dyck sowie Werke von Michiel Coxcie, Gaspard de Crayer und Abraham Janssens. Das Prunkstück der Einrichtung ist aber der barocke Hauptaltar des Bildhauers Lucas Faydherbe aus dem Jahr 1665. 


 

Öffnungszeiten

Montag 08:30 - 17:30
Dienstag 08:30 - 17:30
Mittwoch 08:30 - 17:30
Donnerstag 08:30 - 17:30
Freitag 08:30 - 17:30
Samstag 08:30 - 17:30
Sonntag 08:30 - 17:30

Preis

Frei

Komfort

Zugänglichkeit

Zugänglichkeit

Teilweise mit dem Rollstuhl zugänglich.
Einrichtungen für Menschen mit Sehbehinderung.

Der Turm selbst ist nicht mit dem Rollstuhl zugänglich. Sie können ihn aber virtuell auf  virtualtour/mechelen360 besuchen. In der Kathedrale steht ein Holzmodell der Kirche und des Turms, das Sie betasten können. Draußen an der Seite der Kathedrale (Seite Onder den Toren) wurde auch eine bronzene Miniaturausgabe des Turms aufgestellt, an der Sie mit den Fingern entlang gleiten können.

Kontakt

T +32 15 29 40 32
info@torensaandedijle.be
torensaandedijle.mechelen.be/nl/sint-romboutskathedraal

Wo?

Onder-den-Toren 12, 2800 Mechelen

Für weitere Informationen klicken Sie die blaue Ortsangabe an.