Leest

Deze pagina is niet beschikbaar in het Spaans. U kan deze pagina vertalen met Google Translate.

In Leest, einem Bauerndorf mit burgundischer Atmosphäre, können Sie ein wenig Landleben schnuppern. Die ersten Dorfbewohner lebten von der Jagd und dem Fischfang. Zurzeit genießen die Einwohner eigene Produkte wie Pferdemilch, Erdbeeren und ein vielseitiges Angebot an frischem Gemüse wie u. a. Blumenkohl, Rosenkohl und Spargel aus eigenem Anbau. Um die ländliche Gegend und die Leester Geschichte besser kennenzulernen, springen Sie am besten in einen der legendären Willys-Jeeps und fahren über schlammige Wege zu den Orten, die an die Luftangriffe im Zweiten Weltkrieg erinnern.

Die Leester sind nicht nur stolz auf den ländlichen Charakter und die reiche Geschichte ihres Dorfes, sondern auch für ihren aktiven und dynamischen Unternehmergeist bekannt. Sie werden Sie bestimmt mit offenen Armen auf ihren weitläufigen Feldern empfangen. „Mechels Natuurlijk” macht Sie gern mit dem umfangreichen Angebot vertraut. Leest schmeckt nach mehr!

ABSOLUT SEHENSWERT – LEEST

1. Pferdemelkerei De Beck

Wussten Sie eigentlich, dass auch Pferde gemolken werden? Russische Steppenvölker trinken seit eh und je Stutenmilch, hier hingegen ist das Produkt nicht so bekannt wie die traditionelle Kuhmilch. Pferdemilch hat jedoch etwas Faszinierendes. Außerdem werden ihr eine Menge heilende Eigenschaften zugeschrieben. Willy und Gerdt De Beck melken deshalb seit 1997 jeden Tag ihre Stuten, um uns mit diesem wunderbaren Produkt zu versorgen.

Paardenmelkerij De Beck

2. Herrlich ländliche Gegend

Die Leester betonen es gern - und zwar zu Recht -, dass sie in einem Gemüsedorf wohnen. Dass Leest ist ein guter Nährboden für alles ist, das wächst und blüht, ist wirklich nicht zu übersehen. Hier werden Rosenkohl, Spargel, Broccoli, Lauch und viele andere Gemüsesorten angebaut. Frischer als in Leest kann man es wohl kaum bekommen. Die Felder laden aber auch zur Erholung im Freien ein.

Platteland Leest

3. Steyne-Mühle

Die Geschichte lehrt uns, dass Leest seit eh und je ein Bauerndorf war. Das belegen alte, noch erhaltene Spuren: Pachthöfe wie der Hof von Halen, die Steynen-Mühle und der Rendelbeek-Hof bestehen noch immer. Die Steynen-Mühle verdient auf jeden Fall Ihre Aufmerksamkeit. Archäologen haben hier Überreste einer alten römischen Villa (möglicherweise die älteste Siedlungsform von Leest) gefunden. Erklären lässt sich dieser Fund wahrscheinlich dadurch, dass die Kapellebaan Bestandteil der früheren römischen Heerstraße war, die Utrecht mit Bavay in Nordfrankreich verband und über Mechelen führte. 

Steynemolen - © Regionale Beeldbank – Stadsarchief Mechelen